Testbericht: Diadora Trail Race Win

Bei kühlen Temperaturen auf technisch anspruchslosen Wegen kann man mit dem Diadora Trail Race Win ganz komfortabel dahinrollen. Am unangenehmen Fußklima, das der hohe Materialeinsatz erzeugt, sollte Diadora allerdings nachbessern.

Diadora Trail Race WinTestbericht: Diadora Trail Race Win

Hersteller: Diadora
Modell: Trail Race Win
Sprengung: k.A
Gewicht: 360 g (EU 44)
Herrengröße: EU 42 – 47
UVP: 145 €
Testdauer: ca. 75 km
Tester: Christian R. und Björn

Erster Eindruck und Verarbeitung
Ein Blick auf die Waage bestätigt den ersten optischen Eindruck: der Diadora Trail Race Win ist mit 360 g (Größe 44) ein ziemliches Schwergewicht. Alles wirkt sehr massig, wenngleich der hohe Materialeinsatz sauber verarbeitet ist. Das auffällige grün-schwarze Design ist Geschmackssache und macht den Eindruck, als wäre der Schuh schon etwas in die Jahre gekommen.

  Diadora Trail Race Win

Passform und Schnürung
Sehr viel Schuh! Das ist auch der erste Eindruck, sobald man in den Diadora schlüpft. Um die Ferse herum wurde eindeutig zu viel Material verwendet. Auch die Zunge ist ungewöhnlich dick. Alles in allem fühlt er sich aber bequem an. Der Schuh fällt normal aus, der Zehenbereich bietet ausreichend Platz.

Der Diadora verfügt über ein Schnellschnürsystem, das den Schuh gut am Fuß hält. Eine Verstaumöglichkeit der Senkel gibt es leider nicht.

Diadora Trail Race Win Diadora Trail Race Win

Laufeigenschaften
Auch beim Laufen fühlt sich der Diadora zunächst recht schwerfällig an. Nach einigen Kilometern rollt er sich aber ganz gut ein. Dazu trägt vor allem die mit eingearbeiteten Kerben flexible Sohle bei.

Der Hauptkritikpunkt ist allerdings das dicke Obermaterial. Bereits bei Temperaturen von 15 Grad fangen die Füße schnell an zu schwitzen. Trotz extrem dünner Socken entsteht so ein recht unangenehmes Fußklima. Dass das Obermaterial schnell trocknen soll, kann unser Tester ebenfalls nicht bestätigen. Sind die Schuhe nass, bleiben sie es auch.

Dämpfung und Protektion
Der Diadora bietet sehr viel Dämpfung und eignet sich somit am besten für längere Läufe auf (harten) Forstautobahnen. Im technischen Gelände allerdings wäre weniger mehr. Dort geht das Gefühl für den Untergrund verloren. Protektion bietet der Schuh rundherum ausreichend.

Grip und Stabilität
Der Diadora Trail Race Win ist kein Gripmonster. Auf trockenen weniger technischen Trails bzw. Forst- und Feldwegen funktioniert die Sohle gut. Nässe ist nicht die Stärke des Diadora (Vorsicht auf nassem Fels!) und auf schlammigen Wegen macht das eher feine Profil schnell zu.

Diadora Trail Race Win Diadora Trail Race Win

Fazit
Bei kühlen Temperaturen auf technisch anspruchslosen Wegen kann man mit dem Diadora Trail Race Win ganz komfortabel dahinrollen. Am unangenehmen Fußklima, das der hohe Materialeinsatz erzeugt, sollte Diadora allerdings nachbessern.

2017-03-24T07:28:00+00:00