Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET

Testbericht: Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET

Hersteller: Salomon
Modell:  S-LAB SENSE ULTRA SET
Gewicht: 110 g
Volumen: 3 L
Größen: 2XS; XS/S; M/L; XL
UVP: 130,00 €
Testdauer: 3 Wochen
Tester: Holger / Manishe

Erster Eindruck und Verarbeitung
Wenn man den S-LAB SENSE ULTRA SET Rucksack leer in der Hand hält, will man gar nicht glauben, dass es sich um einen Rucksack handelt. Man kann ihn so klein machen, dass er fast in eine Hand passt. Der Stoff fühlt sich sehr hochwertig und weich an. Er besitzt keinerlei grobe Nähte oder störenden Kanten.

Salomon S-LAB SENSE ULTRA SETPassform und Tragekomfort
Holger hat ihn in der Größe M/L getestet, was bei seinem Brustumfang von 90 cm genau richtig ist. Die Verstellriemen sind so bei ihm im unteren Drittel. Wer schmaler ist, sollte eher die kleinere Variante wählen. So hatte Manishe den Rucksack in XS/S, dieser passte ihr gut. Bei ihr war auch noch Spielraum vorhanden;  man kann die Riemen durchaus noch enger stellen.

Der S-LAB SENSE ULTRA SET Rucksack verfügt über zwei Verstellriemen an der Vorderseite, die mittels Kordelstopper fixiert werden. Das geht problemlos auch während des Laufens. So kann man jederzeit die Weite optimal einstellen. Hat man ihn einmal eingestellt, sitzt er wie eine zweite Haut. Ob man ihn, wie von Salomon beschrieben, auch direkt auf der Haut tragen kann, konnten wir nicht beim Laufen testen. Aber er sitzt sehr angenehm, so dass man ihn fast nicht spürt. Hat man beide Flasks und die vorderen Taschen gefüllt, muss man ihn etwas fester zuziehen, damit er nicht wackelt. Aber selbst dann hat man nicht das Gefühl, dass man eingeschnürt ist.

Taschenkonzept und Details

Hauptfach:
Hinten gibt es ein großes Hauptfach, welches nach oben offen ist und für eine Regenjacke sowie ein weiteres Shirt Platz bietet. Eine Trinkblase kann dort nicht untergebracht werden.

Kängurutasche hinten:
Direkt unter dem Hauptfach befindet sich eine nach oben offene Netztasche, in die kann man während des Laufens greifen, ohne den Rucksack absetzten zu müssen. Dort passen z.B. Handschuhe und ein Buff oder Verpflegung rein.
Seitliche Reißverschlusstaschen:

An beiden Seiten gibt es Reißverschlusstaschen, in die dank des stretchartigen Materials einiges hineinpasst. Die Reißverschlüsse sind leichtgängig und machen qualitativ einen hochwertigeren Eindruck als bei den Vorgängermodellen.

Vordere Taschen:
Im unteren Bereich sind an beiden Seiten offene kleine Taschen, die nicht sehr tief sind. Diese sind optimal für Gels, ein Buff oder Armlinge.

Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET Salomon S-LAB SENSE ULTRA SET

Darüber befinden sich die Taschen für die Flasks und auf der linken Seite eine weitere nach oben offene Tasche, die für Gels oder laut Salomon zum Verstauen der Akkus der Stirnlampe dienen kann. Auf der rechten Seite ist eine Tasche mit Reißverschluss, die sich z.B. für ein Smartphone eignet. Holgers Handy mit Schutzhülle passte problemlos hinein (Abmessung Smartphone 14x7x1 cm). Die Taschen sind alle sehr dehnbar, so dass man überraschend viel verstauen kann.

Salomon S-LAB SENSE ULTRA SETAuf dem Trampelpfad
Auch voll beladen macht er jede Bewegung mit, ohne dabei zu stören. Man kommt an alle Taschen außer an das große Hauptfach auch während des Laufens gut heran.   Wir hatten auch nach längeren Läufen keinerlei Scheuer- oder Druckstellen.

Fazit
Der S-LAB SENSE ULTRA hat unsere Tester überzeugt. Wer einen absolute leichten und trotzdem sehr gut durchdachten Rucksack sucht, wird den S-LAB SENSE ULTRA lieben. Er schmiegt sich förmlich an den Körper. Gerade jetzt, wenn es wärmer wird, reicht der Stauraum auch für Ultratrails aus, bei denen man nicht ganz so viel mitnehmen muss.

2017-03-24T07:28:14+00:0011.04.2016|

Leave A Comment